Verio Europe News

Verio Europe startet Lösung für mobile Webseiten

03.07.2013
Verio Europe bietet mit goMobi ab sofort eine Applikation zur einfachen und schnellen Erstellung mobiler Webseiten.

Das Internet wird inzwischen häufiger über mobile Endgeräte als über herkömmliche PCs genutzt. Studien zeigen aber immer wieder, dass Desktop-optimierte Seiten, die mit Smartphone oder iPad aufgerufen werden, zu Frust bei den Besuchern führen. Wegen der langen Ladezeiten und großen Datenmengen verlassen die meisten Besucher diese Seiten sehr schnell und kommen auch nicht wieder. Das kostet Traffic und Umsatz.

Abhilfe schafft das neue Angebot von Verio Europe. goMobi ist als Zusatzprodukt zu allen Shared Linux Hosting Accounts erhältlich und richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen, die mit goMobi schnell und einfach mobile Webseiten für ihren Internetauftritt erstellen können. Die Lösung bietet eine automatische Geräteerkennung und garantiert so die optimale Darstellung der Inhalte auf mehr als 11.000 mobilen und internetfähigen Endgeräten. Die Seitenbesucher können in den mobilen Inhalten unkompliziert navigieren und wichtige Informationen dank Icon-basierter Benutzeroberfläche ohne Umwege finden. Und die Unternehmen können sicher sein, dass sie sich potenziellen Kunden auch unterwegs optisch einwandfrei präsentieren.

Mobile Webseiten ohne technisches Wissen schnell erstellen

Die mobilen Webseiten lassen sich mit goMobi ohne technisches Wissen in wenigen Schritten und kurzer Zeit umsetzen. Ein benutzerfreundlicher Einrichtungsassistent und viele professionell gestaltete Vorlagen unterstützen die Unternehmen bei der Einrichtung und Anpassung. Schlüsselinformationen wie Firmenname, Adresse oder Kontaktinformationen können schnell von der regulären Shared-Linux-Webseite bei Verio gezogen werden, so dass erste Inhalte für die mobilen User sofort bereit stehen. Falls in der Folge nötig, lassen sie sich jederzeit flexibel anpassen.

Zahlreiche Features helfen dabei, die Besucherzahlen zu steigern und die Besucher zu Kunden zu machen. So lassen sich beispielsweise Fotos, Videos, Produktbewertungen, Coupons, Stadtpläne, Wegbeschreibungen oder Reservierungen unproblematisch in die mobilen Webseiten einbinden. Betreiber von Online-Shops können einen Warenkorb einrichten, um ausgewählte Produkte auch mobil zu vertreiben. goMobi unterstützt die Online-Bezahldienste PayPal und Google Wallet sowie über 20 verschiedene Währungen, darunter Euro, Schweizer Franken, Britische Pfund und US Dollar.

Mehr als 30 Sprachen für die vorgebebenen Icons, Buttons und Beschriftungen

Die Sprache des Einrichtungsassistenten kann auf Englisch, Deutsch, Spanisch, brasilianisches Portugiesisch, Französisch, Niederländisch oder Chinesisch (vereinfacht) geändert werden. Besuchern stehen mehr als 30 Sprachen für alle durch den Einrichtungsassistenten vorgegebenen Icons, Buttons und Beschriftungen zur Verfügung.  Die Inhalte der mobilen Seiten selbst lassen sich in jeder beliebigen Sprache verfassen.

Fortgeschrittene Nutzer haben mit goMobi zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Sie können eigene Icons hochladen, Farben über Farbcodes festlegen oder den Besuchern das Bookmarken der mobilen Seite auf ihrem Startbildschirm ermöglichen. Mit Hilfe von Analysetools lassen sich Herkunft und Wege der Seitenbesucher übersichtlich nachvollziehen.

Mobile Besucher automatisch weitergeleitet

Damit die mobilen Besucher ohne Umwege zu den mobilen Inhalten gelangen, wird der bestehenden Desktop-Webseite ein Code hinzugefügt, der Zugriffe von mobilen Endgeräten erkennt und diese auf die mobile Seite umlenkt.

„An mobilen Webseiten kommt heute kein Unternehmen mehr vorbei. Interessenten möchten mit ihren Mobilgeräten genauso selbstverständlich auf Internetseiten zugreifen, wie sie es von ihrem Desktop-PC kennen“, sagt Holger Gerlach, Senior Director Product Management EMEA bei Verio Europe „Mit goMobi können unsere Kunden ihren bestehenden Internetauftritt unkompliziert und kostengünstig um eine für die mobile Nutzung optimierte Webseite ergänzen. Ihre Besucher erhalten damit die Freiheit, sowohl mobil als auch stationär auf die Inhalte zugreifen zu können. Und die Unternehmen – also unsere Kunden - erhöhen damit ihre Erreichbarkeit und Präsenz im Internet entscheidend.“